Konzert vom 08.04.17 in Rockenhausen, Donnersberghalle

Kirchheimbolanden: Kultur Regional

Gefühlsbetonte Interpretationen

Ivo Pügner überzeugt mit Reinhard-Mey-Hommage

Von Luise Melzer

 

Ivo Pügner sang Lieder von Reinhard Mey. ( Foto: J. Hoffmann)

Rockenhausen. Mit Charme und Witz sang sich Ivo Pügner am Samstagabend mit Interpretationen von Reinhard Mey in die Herzen der rund 70 Zuschauer in der Rockenhausener Donnersberghalle. Dabei war der Veranstalter „Kunstgriff“ eine sehr große Hilfe, der sich um die Bewirtung der Gäste sowie um die Technik und die gekonnten Farbinszenierungen der Lieder kümmerte.

 

Ursula Engelmann eröffnete die abendliche Veranstaltung. „Er ist der größte Reinhard-Mey-Fan, den ich kenne“ sagte die Geschäftsführerin von „Kunstgriff“ und gab kund, dass sie ihn sogar besser finde als Mey selbst. Und wie aufs Stichwort ertönte die Stimme Pügners, die das Lied „Musikanten sind in der Stadt“ sang und mit dieser Melodie das zweieinhalbstündige Konzert eröffnete.

Bei dem Song „Sommermorgen“ glänzten harmonische und zärtliche Töne, die eine romantische Atmosphäre im roten Saal entstehen ließ. Auch die Farbtöne im Hintergrund, die in Rot und Orange leuchteten, unterstützten das gefühlsbetonte Gitarrenspiel, welches zum Träumen an einen romantischen Sonnenaufgang einlud. Marion Pügner unterstützte ihren Mann mit ihrer schönen klaren Stimme.

Ein kompletter Gegensatz zu romantischen und sinnlichen Gefühlen bildete das Lied „Kai war auf diesem Flug“. Passend auch zur aktuellen Lage ging es hierbei um die Sinnlosigkeit von Gewalt und Krieg. Mit tiefen Emotionen, einer deutlich zu hörenden kämpferischen Stimme und einen spürbaren Nachdruck auf die gesungenen Zeilen, erzählte Pügner eine Geschichte dreier Männer, die Hilfsgüter geladen hatten und später auf ihrem Schiff sterben mussten. Nicht nur der Kontext war geballt von Emotionen und Dramatik, die Musik und der Gesang ließen den Zuschauer mit Gänsehaut nachdenklich zurück.

Um die Gedanken wieder auf ein anderes Thema zu lenken, setzte Pügner dann mit dem Lied „Die heiße Schlacht am kalten Buffet“ weiter und erntete so manchen Lacher zwischen den Zeilen. Der Witz und die herrliche Ironie dominierten in diesem Stück.

Akzente setzte Ivo Pügner nicht nur in seinen Liedern. Auch das Publikum war von seiner klaren und schönen Stimme, sowie seinem sympathischen Auftritt sichtlich begeistert. In manchen Momenten dachte man, Mey höchstpersönlich stehe vor einem und gebe seine Werke zum Besten.

Mit seinem sicheren Gitarrenspiel und der Leidenschaft beim Singen der Stücke des Altmeisters konnte sich Ivo Pügner bei so manchem Mey-Fan ins Gedächtnis singen. Somit ist er auf jeden Fall eine gute Alternative, falls man keine Karten mehr für die anstehende Tour des bekannten deutschen Chansonniers bekommt. Mit der Zugabe „Über den Wolken“ entließ Pügner letztlich seine Zuhörer und diese wiederum ihn mit ganz viel Beifall.